Joshua Bader: Bester Schauspielnachwuchs beim Max Ophüls Preis (Update)

Sa, 27.01.2024
  • Schauspiel
Joshua Bader (Foto © Marco Sommer)
Joshua Bader (Foto © Marco Sommer)

„And the Winner is“: Im Zuge einer feierlichen Gala wurden am Samstag die Gewinner*innen und Preisträger*innen des Max Ophüls Preis Filmfestivals in Saarbrücken bekannt gegeben. Dabei wurde der MUK-Absolvent Joshua Bader als Bester Schauspielnachwuchs ausgezeichnet.

UPDATE 28.01.2024

Die Auszeichnung folgte für Joshua Baders Gestaltung der Hauptrolle in Raoul Brucks knapp 30-minütigen Film „Söder“. Die Begründung der Fachjury:

„Augen auf bei der Berufswahl – in einigen Berufszweigen muss man wirklich gut improvisieren können, damit man seinen Aufgaben gerecht wird. Es ist gleichermaßen verstörend wie auch urkomisch, dem Schauspieler zuzuschauen, wie er als Internet-Nerd von einer Karriere als professioneller Auftragskiller träumt – obwohl er in Wirklichkeit bei seiner Oma wohnt und vermeintlich niemandem etwas zuleide tun kann. Der Schauspieler hat diese beiden konträren Facetten beeindruckend nuanciert und lustvoll herausgearbeitet, sodass wir ihm gebannt dabei zuschauen, wie sein erster Auftrag eine völlig absurde Wendung nimmt.“

- - - - - - - - - - - - -

Das Filmfestival Max Ophüls Preis ist ein jährliches Filmfestival in Saarbrücken für Nachwuchsfilmemacher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das nach Max Ophüls (1902–1957) benannte Festival zählt zu den wichtigsten Foren des aktuellen und jungen deutschsprachigen Films mit künstlerisch und gesellschaftlich relevantem Anspruch.

Für die 45. Edition des Festivals hat eine Fachjury die sechs besten Nachwuchsdarsteller*innen nominiert – darunter Joshua Bader, der 2023 den Bachelorstudiengang Schauspiel an der Musik und Kunst Privatuniversität abgeschlossen hat.

Joshua Bader wurde 1998 in Remscheid geboren. Nach seinem Abitur war er Ensemblemitglied im Theaterprojekt Theater Total in Bochum, bevor es ihn 2018 nach Wien zum Schauspielstudium zog, das er 2022 an der MUK mit einem Bachelor abschloss. Während und nach dem Studium war Bader in Kino- und Theaterproduktionen engagiert, darunter in Adrian Goigingers „Der Fuchs“ (2021), in „Zweitl“  (2023) von Michael Kofler sowie am Landestheater Linz und Theater am Werk.

Beim Filmfestival Max Ophüls Preis erfolgt Joshua Baders Nominierung für dessen Rolle als tollpatschiger Nerd mit kriminellen Ambitionen in Raoul Brucks Film „Söder“ (Österreich 2024).

Die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien gratuliert ihrem Absolventen zu diesem Erfolg!


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag:
8.00—22.00 Uhr (Johannesgasse 4a & Bräunerstraße 5)
8.00—20.00 Uhr (Singerstraße 26)
Samstag: 8.00—18.00 Uhr (alle Standorte)
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK