Sommer-News #6: Wettbewerbserfolge und Engagements für Studierende und Absolvent*innen der MUK

Fr, 01.09.2023
  • InstrumentalsolistInnen
Dominika Witowicz (Foto: privat)
Dominika Witowicz (Foto: privat)

Bei Probespielen und Wettbewerben haben Studierende und Absolvent*innen der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien glänzende Erfolge erzielt — auch von Engagements bei namhaften Orchestern ist zu berichten.

Die Geigerin Dominika Witowicz aus der Klasse Dominika Falger tritt ab Herbst 2023 eine Stelle bei den Wiener Symphonikern an. Die junge Musikerin absolviert derzeit den Masterstudiengang Violine an der MUK, durchlief darüber hinaus verschiedene Meisterkurse u. a. mit dem Kronos Quartett, Evgenia Epstein sowie mit dem Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker. Des Weiteren nahm sie an der Orchesterakademie der Wiener Symphoniker im Rahmen der Bregenzer Festspiele teil und war Mitglied des Styriarte-Festspielorchesters.

Die Klarinettistin Hannah Friedl wird ab Oktober 2023 bis Juni 2024 eine temporäre Stelle als Zweite Klarinette mit Es- und Bassklarinette bei den Wiener Symphonikern antreten. Friedl schloss 2022 das Bachelorstudium Klarinette an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit Auszeichnung ab und absolviert derzeit ihr Masterstudium in der Klasse Alexander Neubauer (Solokorrepetition Eva Moizi). Beim Wettbewerb Prima la Musica war Hannah Friedl in den Jahren 2015 bis 2019 insgesamt sechsmal bestplatziert bzw. EMCY-Preisträgerin.

Zwei MUK-Studierende aus der Klasse Dominika Falger haben im Juni 2023 beim 12. Internationalen Musikwettbewerb zu Ehren des Violinvirtuosen Váša Príhoda in Budweis (České Budějovice) brilliert: Krzysztof Dawidowicz errang den Zweiten, Amelie David-Kaufmann den Dritten Preis bei diesem Wettbewerb. Amelie David-Kaufmann hatte den MUK-Lehrgang Certificate of Performance im Fach Violine im Juni 2023 abgeschlossen, darüber hinaus u. a. der Orchesterakademie der Wiener Symphoniker im Rahmen der Bregenzer Festspiele teilgenommen. Krzysztof Dawidowicz hat eben den Lehrgang Certificate of Performance erfolgreich absolviert; im Herbst wird er die Ausbildung an der MUK im Rahmen des Bachelorstudiengangs Violine fortsetzen.

Einen beachtlichen Wettbewerbserfolg kann auch der Flötist Albert Szentgyörgyváry (Klasse Jan Ostrý und Karl-Heinz Schütz, Solokorrepetition Sabine Pröglhöf-Karner) für sich verbuchen: Szentgyörgyváry erspielt den Dritten Preis beim renommierten Flötenwettbewerb von Kraków. Der in Siklós geborene Musiker belegt derzeit den Bachelorstudiengang Orchesterblasinstrumente/Flöte an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Der junge Flötist ist seit Anfang 2023 im Orchester des Nationaltheaters in Győr (Ungarn) engagiert.

Nicht zuletzt konnte die Klarinettistin Eszter Lugosi (Klasse Reinhard Wieser, Solokorrepetition Sandra Jost) im Sommer ebenfalls bei gleich zwei Wettbewerben die internationalen Jurys überzeugen. Bei der UK Elizabeth International Music Competition erhält sie nicht nur den Platinum Prize (höchste Punktewertung), sondern zusätzlich auch den Sonderpreis „Master of Emotion“. Bei der IV. WIENER KLASSIKER International Music Competition wird sie für ihre hervorragende Leistung zudem mit einem Ersten Preis prämiert. 

Die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien gratuliert ihren Studierenden und Absolvent*innen zu diesen schönen Erfolgen!


Dominika Witowicz, Jg. 1995, absolvierte zunächst die Musikakademie in Kraków und setzte ihre Studien an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien fort. Derzeit absolviert sie den Masterstudiengang Violine. Entscheidende Inspirationen erhielt die junge Musikerin im Zuge von Meisterkursen mit dem Kronos Quartett, Evgenia Epstein, bei der Sommerakademie mit dem Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker sowie beim Musikfestival (und Meisterkurs) Piła mit Bartłomiej Nizioł und Andrei Bielow. Darüber hinaus nahm sie an der Orchesterakademie der Wiener Symphoniker im Rahmen der Bregenzer Festspiele teil und war Mitglied des Styriarte-Festspielorchesters. Witowicz errang zahlreiche Preise u. a. beim Art-Duo Festival (Prag), beim Fidelio-Wettbewerb (Wien) sowie bei Kammermusikwettbewerben in Kopenhagen, Sogliano al Rubicone und Berlin. Beim Internationalen Musikwettbewerb von Malta errang Witowicz als beste Geigerin einen Sonderpreis. Die Musikerin hat mit namhaften Klangkörpern wie dem Wiener Concert-Verein, den Vienna Classical Players, dem Concertgebouw-Orchester, den Krakauer Philharmonikern musiziert. Dominika Witowicz tritt ab Herbst 2023 eine Stelle bei den Wiener Symphonikern an.
Hannah Friedl, Jg. 1998, absolvierte nach dem Musikgymnasium in Linz den Vorbereitungslehrgang Klarinette an der Anton Bruckner Privatuniversität. 2022 schloss die Musikerin das Bachelorstudium Klarinette an der MUK Wien mit Auszeichnung ab und absolviert derzeit den Masterstudiengang. Friedl nahm an Meisterkursen u. a. bei Johann Hindler, Sharon Kam, Patrick Messina, Matthias Schorn, Christoph Zimper sowie bei der Vienna Clarinet Connection teil. Beim Wettbewerb Prima la Musica war Hannah Friedl in den Jahren 2015 bis 2019 insgesamt sechsmal bestplatziert bzw. EMCY-Preisträgerin. Als Teil des Trio Vinea gewann sie im Jahr 2017 den Kiwanis-Kunstpreis und konzertierte im folgenden Jahr beim Victoria International Arts Festival auf Gozo (Malta). Gemeinsam mit dem NA+5 Klarinettenquintett gewann sie 2019 den 3. Preis beim Internationalen Franz Cibulka Musikwettbewerb in Graz, das Auswahlspiel von Musica Juventutis sowie den Fidelio Wettbewerb der MUK. Im Jänner 2023 spielte sie im Rahmen eines Jeunesse „Start up!“-Konzerts ihr Solo-Début im Wiener Musikverein. Weitere solistische Auftritte absolvierte Friedl mit der Webern Kammerphilharmonie, dem SBO Ried und dem BJO Vöcklabruck. Orchestererfahrung sammelte sie unter anderem bei den Wiener Symphonikern, bei der Bühne Baden, beim Wiener Concert-Verein, beim Wiener Opernballorchester, beim Internationalen Orchesterinstitut der Wiener Philharmoniker und beim Wiener Jeunesse Orchester. Hannah Friedl wird von Oktober 2023 bis Juni 2024 eine temporäre Stelle als Zweite Klarinette (mit Es- und Bassklarinette) bei den Wiener Symphonikern innehaben.
Amelie David-Kaufmann, Jg. 2002, absolvierte die Musikschule Korneuburg, die Johann Sebastian Bach Musikschule Wien sowie die Musikschule Wien Margareten und schloss den Lehrgang Certificate of Performance im Fach Violine an der MUK im Juni 2023 ab. Darüber hinaus nahm sie u. a. an der Orchesterakademie der Wiener Symphoniker im Rahmen der Bregenzer Festspiele teil, war Mitglied des Wiener Jeunesse Orchesters, an dessen MusikCamps sie zuvor mehrfach teilgenommen hatte. Die junge Geigerin hat zudem mit dem Wiener Concert Verein sowie mit Ambassade Orchester Wien gespielt. Mehrfach nahm Amelie David-Kaufmann beim Wettbewerb Prima La Musica (in den Disziplinen Solo und Kammermusik) teil. Im Juni 2023 errang David-Kaufmann den Dritten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb im Fach Violine zu Ehren des Violinvirtuosen Váša Príhoda in Budweis (České Budějovice).
Albert Szentgyörgyváry, Jg. 1999. Bereits mit sechs Jahren begann Szentgyörgyváry das Flötenspiel, absolvierte die Musikschule seines Heimatortes Siklós (Ungarn), setzte das Musikstudium am Konservatorium in Pécs fort und belegt derzeit den Bachelorstudiengang Orchesterblasinstrumente/Flöte an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Der junge Flötist ist seit Anfang 2023 im Orchester des Nationaltheaters in Győr (Ungarn) engagiert. Bei internationalen Wettbewerben in Bratislava, Budapest und Belgrad errang Szentgyörgyváry Erste Preise. Den bislang größten Erfolg konnte Albert Szentgyörgyváry im Frühjahr beim renommierten Flötenwettbewerb von Kraków erringen, wo er den Dritten Preis errang.
Krzysztof Dawidowicz, Jg. 2003, begann die Ausbildung im Alter von sieben Jahren an der Staatlichen Musikgrundschule in Białystok (Polen), setzte diese u. a. an der Musikmittelschule fort und arbeitete schon früh als Solist und Konzertmeister mit dem Symphonieorchester der Musikschulen zusammen. Wertvolle Anregungen erhielt der junge Violinist im Rahmen von Workshops und Meisterkursen in Gdańsk, Kraków, Kołobrzeg und Wien u. a. bei Konstanty Andrzej Kulka, Dominika Falger, Prof. Marcin Baranowski, Prof. Mieczysław Szlezer, Magdalena Sczepanowska, Stanisław Kuk sowie bei Jan Stanienda. Nach Abschluss des Lehrgangs Certificate of Performance im Fach Violine im Juni 2023 setzt Krzysztof Dawidowicz sein Studium an der MUK im Rahmen des Bachelorstudiengangs Violine fort. Im Juni 2023 errang Krzysztof Dawidowicz den Zweiten Preis beim 12. Internationalen Musikwettbewerb im Fach Violine zu Ehren des Violinvirtuosen Váša Príhoda in Budweis (České Budějovice).
Eszter Lugosi wurde 2007 in Budapest geboren und begann mit neun Jahren ihre Ausbildung bei István Kohán. Sie konnte bei einigen internationalen Wettbewerben Preise gewinnen und setzte ihre Studien bei der MUK-Alumna Theresa Dinkhauser fort. Weiters studierte sie am Haydn Konservatorium in Eisenstadt bei Helmut Hödl. Seit 2022 ist sie nun Studentin im Vorbereitungslehrgang Klarinette an der MUK in der Klasse von Reinhard Wieser. Sie tritt regelmäßig mit ihren vier Geschwistern auf, im Jahr 2021 machte das Ungarische Radio eine Aufnahme von einem ihrer gemeinsamen Konzerte. Im November 2022 gewann sie zudem in Budapest den VII. Internationalen Danubia Talents Wettbewerb. fand  statt. Eszter Lugosi hat mit 95 Punkten einen Ersten Preis gewonnen.


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag:
8.00—22.00 Uhr (Johannesgasse 4a & Bräunerstraße 5)
8.00—20.00 Uhr (Singerstraße 26)
Samstag: 8.00—18.00 Uhr (alle Standorte)
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK