Erfolg für Piotr Motyka beim internationalen Akkordeonwettbewerb in Deutschland

08.06.2021 InstrumentalsolistInnen

Der junge Pole gewinnt den Dritten Preis in der Profikategorie beim 58. Internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal – einem der weltweit renommiertesten Akkordeonwettbewerbe für das klassische Akkordeon, der dieses Jahr digital per Video-Upload durchgeführt wurde.

In der dritten Wettbewerbsrunde spielte Piotr Motyka zusammen mit dem Pianisten Hibiki Kojima, der Klavier bei Jura Margulis und Komposition bei Wolfgang Liebhart studiert, ein Akkordeonkonzert von Jukka Tiensuu. Seine Wettbewerbsvideos erreichten auf YouTube die allerhöchste Zuschauer*innen-Quote aller Teilnehmer*innen sämtlicher Kategorien.

Hier gibt es alle drei Wettbewerbsrunden mit Piotr Motyka zum Nachsehen und -hören:

 

Piotr Motyka begann seine Ausbildung in Polen in der Akkordeonklasse von Artur Miedziński, aktuell studiert er bei Grzegorz Stopa an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Der polnische Künstler wurde bereits vielfach auf europäischen Musikbühnen ausgezeichnet: Er gewann erste Plätze bei Wettbewerben in Österreich, Deutschland, Slowakei, Tschechischen Republik, Kroatien und Litauen. 2014 veröffentlichte er sein Debütalbum. Er war mehrfacher Stipendiat des Nationalen Kinderfonds (2014—2018), erhielt 2015 das Stipendium „Junges Polen“, das an die herausragendsten jungen polnischen Künstler*innen vergeben wird, und wurde in den Jahren 2017 bis 2019 mit dem Stipendium des Präsidenten des Ministerrats Polens gefördert. 2016 gewann er den Hans-Schaeuble-Award in Rahmen von Arosa Music Academy in der Schweiz und durfte daraufhin ein Solokonzert mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt im folgenden Jahr spielen. 2018 war er Finalist beim Wettbewerb „Young Musician of the Year“, dem prominentesten polnischen Wettbewerb für Nachwuchskünstler*innen der klassischen Musik, und konzertierte mit dem Orchester Musica Viva in Moskau.

Hibiki Kojima wurde 2001 in Japan geboren und erhielt mit sechs Jahren erstmals Klavierunterricht. Seit 2017 studiert er im Bachelorstudium Komposition an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) bei Wolfgang Liebhart, seit 2019 absolviert er außerdem ein Bachelorstudium Klavier bei Jura Margulis. Er ist Pianist für Klassische Musik, Jazz, Popular Musik, Improvisation, Kammermusik sowie bei diversen Bands und komponiert in den Gattungen Jazz, Klassische zeitgenössische Musik, Elektronische Musik und Live-Elektronik. Seine Ausbildung vertieft er außerdem durch Unterricht bei Paul Gulda, Adam Doris, Yukio Yokoyama, Gen Segawa und Shoko Kazaoka.
Seit seinem 11. Lebensjahr konnte er Erfolge bei zahlreichen Wettbewerben in Italien feiern, unter anderem Erster Preis beim Concorso Pianistico Internazionale „Vietri sul Mare-Costa Amalfitana“ 2012, Erster Preis beim Wettbewerb Paola Galdi, Erster Preis in der Kategorie A beim XIX. Concorso Internazionale Competition Anemos 2012.

Wir gratulieren ganz herzlich!


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag: 8.00—22.00 Uhr (Johannesgasse 4a & Bräunerstraße 5)
Montag bis Freitag: 8.00—21.00 Uhr (Singerstraße 26)
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK