Workshop „Jazz Meets Dodecaphony“ mit Franz Koglmann

Fr, 25.11.2022, 10:00‒15:00  Uhr

Franz Koglmann, Doyen des österreichischen Jazz und ehemaliger Student der MUK, gleicht in diesem Workshop die Qualitäten der dodekaphonischen Kompositionstechnik mit den Möglichkeiten des Jazz ab. Dabei werden bereits bestehende dodekaphonische Werke der Jazzliteratur, wie Bill Evans TTT und TTTT, mit Improvisationen auf dodekaphonische Kompositionsvorlagen erweitert. Daniel Gottfried wird den Workshop mit einem Vortrag über die Geschichte und Inhalte der Dodekaphonie eröffnen. Robert M. Weiß schließt mit seinem Vortrag über Dodekaphonie im Jazz an. Mit dem MUK.contemporary.jazz.ensemble unter der Leitung von Lars Seniuk werden Franz Koglmann (Flügelhorn/Trompete) und Robert M. Weiß (Klavier) spielerisch auf die Thematik von Jazz und Dodekaphonie eingehen.
 
Franz Koglmann (Komposition, Trompete und Flügelhorn) wurde 1947 in Mödling bei Wien geboren. Er absolvierte ein klassisches Musikstudium und ein Jazzstudium an der MUK. Studienaufenthalte in New York und Philadelphia. Koglmann wird international als wesentlicher Erneuerer der Musik am Schnittpunkt von Jazz und europäischer Moderne rezipiert. Er arbeitete mit namhaften internationalen Musikern wie Lee Konitz, Derek Bailey, Tony Coe, Steve Lacy, Paul Bley u. v. a. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen (Preis für Musik der Stadt Wien 2001, Musikpreis des Landes Niederösterreich 2003, Ernst-Krenek-Preis 2008, Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst 2020 u.a.).

Der Workshop ist eine Fortsetzung des Symposiums 100 Jahre Zwölftonmusik — Josef Matthias Hauer und seine Zeit im Dezember 2019. Damals erhielt die MUK eine Zwölftonmaschine als Leihgabe.
 
Moderation und Gestaltung: Dirk D’Ase
 

PROGRAMM:
 
10.00—11.00 Uhr: Vortrag Die Geschichte und Inhalte der Dodekaphonie
von Daniel Gottfried
 
11.00—11.30 Uhr: Jazz-Kompositionen (u.a. Bill Evans TTT und TTTT)  
mit dem MUK.contemporary.jazz.ensemble
 
11.30—12.30 Uhr: Vortrag Dodekaphonie im Jazz
von Robert M. Weiß
 
12.30—13.30 Uhr: Pause
 
13.30–14.00 Uhr: Musik: Improvisationen auf dodekaphonische Vorlagen
mit Franz Koglmann & dem MUK.contemporary.jazz.ensemble
 
14.00–15.00 Uhr: Gespräch & Improvisationen
mit Robert M. Weiß (Klavier) & Franz Koglmann (Flügelhorn, Trompete)
 
Modern And Contemporary Ensemble der MUK
Leitung: Lars Seniuk

Termin
Fr, 25.11.2022, 10:00‒15:00  Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.studio Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei

Aktive Teilnahme nur für Studierende der MUK.

Bitte beachten Sie die an der MUK geltenden
COVID-19-Schutzmaßnahmen!

Franz Koglmann © Heidi Harsieber
Franz Koglmann © Heidi Harsieber

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag:
8.00—22.00 Uhr (Johannesgasse 4a & Bräunerstraße 5)
8.00—20.00 Uhr (Singerstraße 26)
Samstag: 8.00—18.00 Uhr (alle Standorte)
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK