Elementares Musiktheater im Distance-Betrieb

04.05.2021 Wissenschaft/Pädagogik

Die seit vielen Jahren erfolgreich bestehende Kooperation der NÖ Mittelschule Pottendorf mit der MUK zur Entwicklung und Aufführung eines Musiktheaterstückes stand dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie unter besonderen Vorzeichen.

Bedingt durch das Distance Teaching in beiden Institutionen stellte sich die Frage, wie ein Projekt, das normalerweise in den Räumen der Schule mit ca. 80 Kindern der 1. und 2. Klassen und deren Lehrenden gemeinsam mit dem 1. Jahrgang der Studierenden des Studiengangs Master of Arts Education (MAE) stattfindet, bewerkstelligt werden sollte.

Zunächst wurde das Projekt hoffnungsvoll vom Jänner in den April verschoben. Als jedoch absehbar war, dass auch im Frühjahr ein Lockdown die Arbeit in Präsenz verhindern könnte, entwickelten die Studierenden ein Konzept, das die kreativen Prozesse, die für die Entstehung eines gemeinsamen künstlerischen Werks nötig sind, online vermitteln sollte und das Ergebnis diesmal in Form eines Films präsentiert werden sollte.
Da jedoch weder in der Schule noch an der MUK Vorerfahrungen zu einem solchen Unterfangen bestanden, beschlossen das involvierte Lehrendenteam, die Studierenden und die Projektleiterinnen Direktorin Margit Sabary und MUK-Professorin Andrea Rittersberger, dieses Mal nur mit den 2. Klassen zu arbeiten. An der MUK wurde ein Filmworkshop organisiert, der den Studierenden das nötige fachliche Rüstzeug vermittelte — und dann konnte es losgehen.
Die Studierenden der MUK kreierten innerhalb von vier Tagen in drei Gruppen jeweils einen Film zum Thema „Traum“, der erfolgreich am 5. Tag an der NMS Pottendorf gezeigt wurde — online, versteht sich. Hierfür wurde ausschließlich mit den Plattformen gearbeitet, die auch zur digitalen Lehre an der Schule eingesetzt werden, nämlich MS Teams und YouTube. Die Handys der Kinder fungierten als ihre Aufnahmegeräte. Mit viel Fantasie, Engagement, Emotion und Arbeit entstanden drei schöne Filme. Die Textentwicklung, die Auswahl der Musik und die Ästhetik der Szenen entwickelten die Kinder selbst. Kreativspiele lockerten die Arbeit am Bildschirm auf. Studierende des 2. Jahrgangs des MAE begleiteten das Projekt forschend, um für das künstlerische Arbeiten online Erfahrungen zu sammeln und auszuwerten.

Mit viel Enthusiasmus von allen Seiten entstanden auf diese Weise nicht nur interessante Filme sondern vor allem auch spannende Einblicke in die Möglichkeiten, die künstlerisch für die Arbeit in und mit Gruppen online bestehen oder eben auch nicht. Denn ein Theaterstück beruht auf Interaktion, auf Emotion und vor allem aus dem gemeinsamen Tun auf der Bühne. Alle Beteiligten hoffen, dass dies alles im kommenden Schuljahr wieder möglich sein wird.


Projektleitung:
Andrea Rittersberger, Margit Sabary

Studierende:
Anna Buchal, Emanuela Colagrossi, Gregor Fussenegger, Rutsuki Kishikawa, Katarina Milisavljevic, Sara Kowal, Nevena Veljkovic, Veronica Klavzar

Lehrende:
Anna Mannsberger, Alexandra Hofbauer, Rene Sahlenegger, Stefanie Kieslich, Helga Gold, Alexander Postl


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Standorte Johannesgasse 4a,
Bräunerstraße 5 und Singerstraße 26:

Montag bis Freitag: 8.00—19.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK