Salon Différance: Kunst & Gewalt - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

Salon Différance: Kunst & Gewalt

Do, 12.10.2023, 19:30 Uhr

Kunst & Gewalt ist der vierte Abend der Veranstaltungsreihe Salon Différance — einer Kooperation des Zentrums für Wissenschaft und Forschung (ZWF) der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) und dem Tanzquartier Wien (TQW).

Kunst & Gewalt befasst sich mit künstlerischen Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen Gewaltphänomenen sowie (eigenen) Gewalterfahrungen. Es werden Genres, die traditionell Gewaltdarstellungen implizieren, wie bspw. Horror, gleichermaßen in den Blick genommen wie Dramaturgien der Überwältigung oder das Verhältnis von Gewalt und Empowerment, bspw. in feministischer Kunst. Nicht zuletzt wird die Komplizenschaft von Kunst mit gewaltförmigen Regimen oder Politiken thematisiert.


Mit Lydia Haider (Schriftstellerin), Dominik Hartl (Filmregisseur), Roberta Lima (Visual Artist) und Sebastian Köthe (Wissenschafter).

Moderation: Rosemarie Brucher (Vizerektorin für Forschung der MUK)

Infomaterial
Termin
Do, 12.10.2023, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Tanzquartier Wien Museumsplatz 1 1070 Wien +43 1 5813591 tanzquartier@tqw.at
Kartenpreise
Eintritt frei
Kooperationspartner
Roberta Lima (geb. 1974)⁠, „Rewriting Love & Pain — Amor & Dor“  (Vienna, 2004⁠). Chromogenic print⁠, courtesy of the artist and Charim Galerie.
Roberta Lima (geb. 1974)⁠, „Rewriting Love & Pain — Amor & Dor“ (Vienna, 2004⁠). Chromogenic print⁠, courtesy of the artist and Charim Galerie.