Hide Submenu

Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022/2023

mit Unterstützung der Österreichischen Nationalbank

Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis in der Höhe von 10.000 Euro wird alle zwei Jahre von Ö1 und der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) vergeben und 2022/2023 zum achten Mal ausgeschrieben. Dieser Ö1 Preis dient der Nachwuchsförderung junger Komponist*innen, die an einer der folgenden fünf österreichischen Musikuniversitäten (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Anton Bruckner Privatuniversität, Universität Mozarteum Salzburg, Kunstuniversität Graz) studieren. Im Zentrum dieser Ö1 Förderinitiative, die sich (wie das seit 2008 bestehende Ö1 Talentestipendium für bildende Kunst) aus der Ö1 Talentebörse entwickelt hat, steht die Nachhaltigkeit im Rahmen der Nachwuchsförderung. Die Grundüberlegung dabei ist, einem herausragenden Talent der fünf genannten österreichischen Musikuniversitäten, das von einer unabhängigen Fachjury ausgewählt wird, die Schaffung eines neuen Werks, dessen Uraufführung sowie eine breite Medienpräsenz zu ermöglichen.


Preisgeld

Das Preisgeld für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022/2023 in der Höhe von 10.000 Euro, das die OeNB zur Verfügung stellt, wird von der OeNB wie folgt ausbezahlt: Nachdem ein*e Sieger*in öffentlich verlautbart wurde, erfolgt eine erste Zahlung von 5.000 Euro. Die restlichen 5.000 Euro werden nach Vorliegen der fertigen Komposition ausbezahlt.


Rahmenbedingungen für die Komposition

Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022/2023 stellt einen Kompositionsauftrag für ein kammermusikalisches Werk dar, in dem auch Elektronik integriert sein kann.

Die Komposition soll drei bis maximal fünf Instrumente umfassen. Im Falle des Einsatzes von Elektronik darf zusätzlich maximal ein*e Musiker*in oder ein*e Techniker*in hinzukommen.

Die Komposition muss eines der folgenden Instrumente beinhalten: Violine, Viola oder Violoncello. (Erläuterung: Bei der Uraufführung des neuen Werks soll eines dieser Instrumente vorzugsweise aus der Streichinstrumente-Sammlung der OeNB, eingesetzt werden.)

Die Länge des neuen Werks soll 10 bis maximal 25 Minuten betragen.

Die erstplatzierte Person des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2022/2023 muss sich bezüglich des auszuwählenden Ensembles für die Uraufführung ihres Werks umgehend mit der OeNB (Mag.a Chiara Galbusera, +43 1 40420-1171) in Verbindung setzen.

Fertigstellung und Abgabe: Das neue Werk muss bis 27. Jänner 2023 in Form einer fertigen Original-Partitur, den Einzelstimmen sowie zwei weiteren Partitur-Exemplaren (für ORF Archiv und OeNB) vorliegen. Die Partitur-Exemplare sind jeweils bei Ö1 (Ruth Hosp MA, +43 1 50101-18001, ruth.hosp@orf.at) sowie in der OeNB (Mag.a Chiara Galbusera, +43 1 40420-1171, chiara.galbusera@oenb.at) abzugeben.

Das Werk muss außerdem in digitaler Form abgegeben werden (Notensatzprogramm: Finale oder Sibelius). Partitur und allfällige Einzelstimmen sind im Hochformat (Satzspiegel: 19 × 28 cm) abzugeben. Die Besetzung des neuen Werks muss bis 29. Juli 2022 bei Ö1 (Ruth Hosp MA, +43 1 50101-18001, ruth.hosp@orf.at) bekanntgegeben werden.

Sollte das neue Werk in der o. a. Ausfertigung bis zum genannten Termin nicht fertig vorliegen, behalten sich Ö1 und die OeNB vor, die Anzahlung von 5.000 Euro zurückzufordern und eine andere teilnehmende Person mit der Komposition zu beauftragen.


Teilnahmeberechtigte

Für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022/2023 können sich alle Kompositionsstudierenden der oben angeführten Musikuniversitäten bewerben, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung als ordentliche Hörer*innen an einer dieser Musikuniversitäten inskribiert sind.


Einreichung und Einreichfrist

Die Einreichfrist für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022/2023 beginnt am 1. März 2022 und endet am 8. April 2022.

Zur Bewerbung für den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2022/2023 müssen von den Teilnehmenden eingereicht werden:
Drei Partituren von Werken verschiedener Musikgattungen, die sie bereits geschaffen haben

Beschreibungen zu jedem dieser drei vorgelegten Werke


Auswahlverfahren

Jede der fünf oben genannten Musikuniversitäten trifft unter den eingelangten Einreichungen eine Vorauswahl, aus der maximal zwei Finalbewerber:innen pro Musikuniversität hervorgehen. Dieses Vorauswahlverfahren muss bis 6. Mai 2022 abgeschlossen sein.


Bewerbungsunterlagen

Ihre Bewerbungsunterlagen müssen neben diesem Formular weiters enthalten (Texte in deutscher Sprache, nach geltender deutscher Rechtschreibung verfasst):

Partituren von drei Werken verschiedener Musikgattungen im PDF-Format

Werkbeschreibungen dieser drei Kompositionen als Textdatei (z. B. Word; kein PDF. Länge: max. 300 Zeichen inkl. Leerzeichen pro Werk)

Künstler*innen-Biografie: tabellarisch, prägnant, kurz (max. eine Seite im Format A4), mit Angaben wie Geburtsdatum & Wohnort, Ausbildung, künstlerische Aktivitäten (z. B. Uraufführungen, Konzerte, Workshops, Teilnahme an Wettbewerben) als Textdatei (z. B. Word; kein PDF)

Künstler*innen-Foto: Auflösung: 300 dpi

Inskriptionsbestätigung


Die Bewerbung übermitteln Sie bitte bis 8. April 2022 digital an: Univ.-Prof.in Dr.in Jean Beers (komposition@muk.ac.at, +43 1 5127747-215)


THE MUK

The MUK considers itself a progressive university of music and art that creates cultural values in the fields of music, dance, acting and singing. The MUK is the only university owned by the City of Vienna and brings together the best international young talent and outstanding lecturers.
 

CONTACT

 

Johannesgasse 4a
1010 Vienna
Austria

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

Monday to Friday:
8:00 a.m. — 10:00 p.m. (Johannesgasse 4a, Bräunerstraße 5)
8:00 a.m. — 8:00 p.m. (Singerstraße 26)
Saturday: 8:00 a.m. — 6:00 p.m. (all sites)
Sundays and holidays: closed

 

    OPENING TIMES ADMISSION OFFICE

    OPENING TIMES CASH DESK

    OPENING TIMES LIBRARY